Die Wölfe reisen nach Bonn

Im Rahmen der Englischen Woche zum Saisonauftakt der Beko Basketball Bundesliga gastiert der Mitteldeutsche BC am Mittwochabend (20 Uhr) bei den Telekom Baskets Bonn. Der Playoff-Viertelfinalist der Vorsaison musste sich ebenso wie die Wölfe am 1. Spieltag geschlagen geben: Die Rheinländer verloren bei den Crailsheim Merlins mit 89:91.

Nicht zuletzt deshalb erwartet Silvano Poropat „einen motivierten Gegner“ und „ein physisches und aggressives Spiel“. Der MBC-Coach kündigt aber auch an: „Wir werden bereit sein und mit hoher Intensität in die Partie reingehen. Wir wollen wie immer gut verteidigen und im Angriff ein besseres Spiel abliefern als zuletzt gegen Hagen.“ Bei der 72:79-Heimspielniederlage am vergangenen Samstag gegen die Westfalen war die Offensive der Wölfe nach drei guten Vierteln und einer 70:60-Führung massiv ins Stocken geraten. Nur noch zwei Punkte gelangen im Schlussabschnitt. Erneut verzichten muss Poropat in Bonn auf TaShawn Thomas (Knieverletzung).

Die Bonner konnten mit Topscorer und Toprebounder Tadas Klimavicius, Spielmacher Eugene Lawrence, Startcenter Dirk Mädrich und Defensivspezialist Andrej Mangold vier Leistungsträger aus dem Team halten, das in der Vorsaison den vierten Rang nach der Hauptrunde belegt hatte und sich im Viertelfinale erst nach einer spannenden Serie über fünf Spiele ratiopharm ulm geschlagen geben musste. Erfolgstrainer Mathias Fischer verlängerte seinen Vertrag bis 2017. Nicht mehr dabei sind hingegen unter anderem die ehemaligen Wölfe Angelo Caloiaro (Obradoiro/Spanien) und Steve Wachalski (Bayreuth). Der schmerzhafteste Abgang ist aber wohl der von Kapitän und Dreierspezialist Benas Veikalas (Avellino/Italien).

Von den Neuzugängen wusste am 1. Spieltag vor allem Caloiaro-Nachfolger Aaron White mit 13 Punkten und sechs Rebounds zu überzeugen. Der 2,06 Meter große Power Forward wurde im Sommer im NBA-Draft von den Washington Wizards an Position 49 ausgewählt und spielte für den US-Hauptstadtclub auch in der Summer League in Las Vegas. Der ebenfalls mit großen Vorschusslorbeeren gekommene polnische Nationalspieler Michal Chylinski fehlt derzeit wegen einer hartnäckigen Adduktorenverletzung.

Seine Position nimmt vorübergehend der bundesliga-erfahrene US-Amerikaner Jimmy McKinney (ehemals Frankfurt, Würzburg, Tübingen) ein, dem in Crailsheim acht Punkte gelangen. Der NBA-erfahrene Flügelspieler Xavier Silas (ehemals Philadelphia 76ers) blieb hingegen noch unter seinen Möglichkeiten. „Bonn ist schon immer bekannt als strukturierte, schnelle und offensive Mannschaft“, beschreibt Silvano Poropat den Gegner.

Veröffentlicht in News