Zweiter Sieg am Wochenende: MBC bezwingt auch Crailsheim

Auch das zweite Kräftemessen mit einem Bundesliga-Konkurrenten konnte der MBC an diesem Wochenende für sich entscheiden: Keine 24 Stunden nach dem 68:67 gegen die Basketball Löwen Braunschweig setzten sich die Wölfe am späten Sonntagnachmittag vor 1050 Zuschauern in Halle gegen Aufsteiger Crailsheim Merlins mit 63:59 (38:31) durch. Noch dazu stellten sie mit 1050 Zuschauern einen neuen Zuschauerrekord in der ERDGAS Sportarena auf.

„Ich bin mit diesem Wochenende sehr zufrieden“, analysierte Trainer Silvano Poropat. „Ich konnte für unsere weitere Entwicklung unserer Mannschaft viel erkennen: Positives und weniger Positives.“

Wie gegen Braunschweig starteten seine Schützlinge verhalten in die Partie und mussten bis zur vierten Minuten auf die ersten Punkte warten: Christian Standhardinger verkürzte von der Freiwurflinie zum 2:5. Im weiteren Verlauf des ersten Viertels (15:15) verlief die Partie ausgeglichen. Auffällig: Neunmal standen die Wölfe an der Freiwurflinie – und zeigten sich dabei treffsicher (acht Punkte).

Genau das gleiche Bild im zweiten Abschnitt: Wieder verschlafen die Wölfe die Anfangsphase, wieder dauert es dreieinhalb Minuten bis zum ersten Korb durch Kristian Kuhn zum 15:23. Damit war aber der Knoten geplatzt: Simonas Serapinas leitete einen 8:0-Lauf zum 25:25 ein, Christian Standhardinger sorgte per Dreier zum 28:27 für die erstmalige Führung. Mit 38:31 ging es in die Pause.

Nach Seitenwechsel wurde es anfangs deutlich: Patrick Richard warf den MBC erstmals zweistellig zum 42:31 in Front (22.). Danach machte sich bei den Poropat-Mannen jedoch im zweiten Spiel innerhalb von 21 Stunden der Kräfteverschleiß bemerkbar: Punkt um Punkt konnten die Merlins verkürzen und waren in der 32.Minuten wieder auf Tuchfühlung (52:50).

In den Schlussminuten pendelte sich der Vorsprung des MBC zwischen zwei und vier Punkte ein. Vier Sekunden vor Spielende hätte Merlins-Topscorer Jannik Freese (19 Punkte) von der Freiwurflinie sogar zum 61:61 ausgleichen können, vergab jedoch beide Versuche. Frantz Massenat schnappte sich den Defensivrebound sorgte nach einem Alleingang über das gesamte Feld per Dunking für den 63:59-Endstand.

MBC: Standhardinger (11 Pkt., 8 Rebounds), Vilhjalmsson (9), Pantelic (9), Liyanage (9), Serapinas (8, 2 Dreier), Massenat (6), Richard (4), Nicholas (3), Kuhn (2), Clay (2), Schwarz (0), Daubner.