Zwei Spieler aus MBC-Programm in Nachwuchs-Nationalmannschaften berufen

Aaron Kayser, eine der Nachwuchshoffnungen des Mitteldeutschen Basketball Clubs und Teil der MBC-Jungwölfe, wurde von Nationaltrainer Kay Blümel zum U15-Lehrgang in das Bundesleistungszentrum nach Kienbaum eingeladen. Der junge Sportler schaffte es damit unter die besten zwölf Talente seiner Altersklasse. Philipp Daubner, der bei Kooperationspartner BSW Sixers auflief und mit den Wölfen trainierte, erhielt indes eine Einladung zum U20-Lehrgang.

Gleich zwei Nachwuchshoffnungen des Mitteldeutschen Basketball Clubs wurden zu Lehrgängen der U15- und U20-Nationalmannschaften eingeladen. Aaron Kayser, Center des U16-Teams MBC-Jungwölfe, wurde für Ende Mai zum Lehrgang nach Kienbaum eingeladen. Mit 9,6 Punkten und 6,9 Rebounds im Schnitt in der JBBL schaffte es der 14-Jährige als einer der zwölf besten Spieler Deutschlands auf den Plan von Nachwuchs-Nationaltrainer Kay Blümel. „Die Nominierung von Aaron freut uns natürlich sehr, weil er mit dem Gang an das Sportgymnasium Halle im letzten Sommer den entscheidenden Schritt gemacht hat. Seitdem hat er sich auf Basis der im Heimatverein gelegten Grundlagen noch einmal hervorragend entwickelt. Das ist der Weg für die Zukunft, auf dem wir hoffentlich noch viele weitere Talente sehen werden“, würdigt Tino Stumpf, Leiter des MBC-Nachwuchsleistungsprogramms. Aaron Kayser entsprang dem Nachwuchsprogramm des MBC Weißenfels e.V. und wechselte im Sommer 2013 an das Sportgymnasium nach Halle.
Ebenfalls zu einem Lehrgang eingeladen wurde Philipp Daubner. Er nimmt an einer siebentägigen Schulung der U20-Nationalmannschaft in Heidelberg teil, welche von Frank Menz geleitet wird. Der Shooting Guard wechselte während der Saison von Baunach zum MBC-Kooperationspartner BSW Sixers und trainierte regelmäßig mit den Wölfe-Profis unter Silvano Poropat. Bei den BSW Sixers konnte der 20-Jährige seine Einsatzzeit um neun Minuten erhöhen und kam im Schnitt auf 6,7 Zähler, 3,3 Rebounds und 1,5 Assists. „Für Philipp hat sich der Schritt in unser Programm und vor allem die Spielzeit in der Pro B bei den Sixers bezahlt gemacht. Auch wenn die Konkurrenz im U20-Kader sehr groß ist, wir drücken ihm die Daumen, dass er so lang wie möglich dabei bleibt!“, so Tino Stumpf abschließend.

Veröffentlicht in News