Ausschreibung Stipendien beim MBC und Kooperationspartner BSW Sixers – Top-Talente für perspektivische Entwicklung zu Bundesligaspielern gesucht!

Der Mitteldeutsche Basketball Club schreibt wieder gemeinsam mit dem Kooperationspartner BSW Sixers Stipendien im Nachwuchsbereich aus und sucht nach Basketballtalenten, die perspektivisch an den Beko BBL-Kader herangeführt werden können. Spieler der Jahrgänge 1996-1999 können sich ab sofort für das Ausbildungsprogramm bewerben.

MBC arbeitet weiter aktiv an der Weiterentwicklung des Nachwuchsprogramms
Für MBC-Geschäftsführer Martin Geissler ist der Ausbau der Nachwuchsarbeit von großer Bedeutung: „Für den MBC ist das Engagement für den Nachwuchs zum einen soziale Verantwortung und zum anderen auch eine sportliche Chance für die Zukunft. Durch die Neustrukturierung unserer Nachwuchsleistungsabteilung vor zwei Jahren haben wir große Fortschritte machen können. Dank unserer Sponsoren können wir diesen Weg weitergehen und noch mehr Talenten eine hochklassige sportliche und schulische Ausbildung anbieten. Die ersten Früchte konnten wir bereits ernten. Unsere JBBL hat eine herausragende Saison gespielt und mehrere Talente aus unseren MBC-Nachwuchsbundesligateams konnten bei Sichtungen auf sich aufmerksam machen. Dennoch sind wir immer noch am Anfang dieses Weges und wollen ihn konsequent weitergehen!“

Verbundsystem Schule und Sport am Sportgymnasium Halle
Im Zentrum des Nachwuchsprogramms steht das Sportgymnasium Halle – eine Eliteschule des Sports. Für die besten Talente werden Stipendien vergeben und ein intensives individuelles leistungssportliches Ausbildungsprofil angeboten. Folgende Optionen beinhaltet das Stipendium:
• Sportgymnasium Halle: Abitur oder Realschulabschluss, ggf. auch mit Schulzeitstreckung zur besseren
Verknüpfung von Schule und Sport im Verbundsystem
• Vollzeitinternat mit Vollverpflegung oder betreutes Wohnen in Basketball-Wohngemeinschaften
• Sportliche Betreuung:
– Vormittags Kraft- und Athletiktraining, Wurf- und Techniktraining (Basketball-Fundamentals)
– Nachmittags Mannschaftstraining in Nachwuchsteams (NBBL, JBBL) und Doppelstart-Herrenteams
(Pro B – BSW Sixers)
• Vollmitgliedschaft im Fitnessstudio neben der Trainingshalle
• Individualisierte Trainingsplanung und Leistungsdiagnostik im Kraft- und Athletiktraining.

Perspektivkader-Weiterführung über Doppellizenz MBC (Beko BBL) und BSW Sixers (Pro B)
Die besten Talente können nach ihrem Schulabschluss einen der hochwertigen Doppellizenz-Plätze belegen. Für die Saison 2014/15 sind drei ambitionierte Talente vorgesehen, die im Beko BBL-Team des MBC unter dem „Trainer des Jahres“ Silvano Poropat trainieren können – und bei den BSW Sixers in der Pro B die nötige Spielpraxis sammeln sollen.

Hochschulperspektive mit ausgezeichneten Studienbedingungen
Aber auch die Möglichkeiten der Verbindung von Studium und Leistungssport ist in der Metropolregion Mitteldeutschland an mehreren renommierten Hochschulen möglich, so unter anderem in Halle/Saale und Leipzig. Der große Sponsorenpool bietet aber auch interessante Ausbildungsperspektiven bei lokalen Partnern aus der Wirtschaft.

Qualitativ hochwertiges Ausbildungsprofil
MBC-Nachwuchsleiter Tino Stumpf, gleichzeitig auch Sportlicher Leiter und Headcoach bei den BSW Sixers: „Ich bin sicher, dass wir mittlerweile Dank der Einbindung aller beteiligten Partner Rahmenbedingungen unter dem Dach von MBC und BSW Sixers geschaffen haben, die für Nachwuchsleitungsbasketballer viel besser nicht sein könnten. Im Zentrum steht natürlich das Sportgymnasium Halle, doch auch die Nähe zum Pro B-Kooperationspartner spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Sicherlich sind wir nach wie vor ein kleines Programm, doch wir können unseren Spielern im eigenen Programm eine Beko BBL-Perspektive beim MBC geben und sind im Gesamtpaket eine attraktive Adresse mit einem qualitativ hochwertigen Ausbildungsprofil.“

Interessierte Spieler der Jahrgänge 1996, 1997, 1998 oder 1999 richten Ihre Bewerbungen bitte per Mail an den Nachwuchsleiter des MBC, Tino Stumpf: ts@mitteldeutscherbc.de. Die Bewerbung sollte einen kurzen Lebenslauf beinhalten sowie Informationen über die basketballerische Karriere und das letzte Schulzeugnis.

Veröffentlicht in News