Bronzemedaille bei Beko BBL Miniturnier in Göttingen

Am Wochenende (13./14. Juni) war die MBC-Wolfswelpen-Delegation der Jahrgänge 2003/04 zu Gast bei Deutschlands größtem Mini-Spektakel in Göttingen und kehrte mit der Bronzemedaille heim.

1600 Mini-Basketballer aus ganz Europa waren der Einladung gefolgt. Der MBC Weißenfels hatte sich für die stärkste Spielklasse I in einem Starterfeld von 18 Teams angemeldet. Die Sachsen-Anhalter strebten Vergleiche auf Augenhöhe an! Ihr Wunsch wurde erhört, in fünf Aufeinandertreffen wurde ihnen alles abverlangt.

Zum Turnierauftakt gegen Südwest Baskets Wuppertal war das Nervenkostüm der Schützlinge des Trainergespanns Leuschner/ Dademasch noch sehr dünn. Die spielerischen Vorteile des MBC wurden freistehend am Korb nicht verwertet und somit retten sie sich denkbar knapp mit 33:30 über die Ziellinie.

Der nächste Spielpartner TuS Lichterfelde ( Sieger des intern. Turniers Wien 2015) hatte Wuppertal mit einer Differenz von 20 Punkten besiegt! Die Wolfswelpen waren gewarnt! Furios und atemberaubend stand die Verteidigung und mit einer genialen Mannschaftsleistung um Leistungsträger Ludwig Heinicke, schafften die Wolfswelpen mit 53:37 den Staffelsieg. Mindestens Platz 6 war somit gesichert (2014: Platz 9).

Sonntagfrüh stand der Hessenmeister 2015, Eintracht Frankfurt, auf dem Spielplan. Nach der Niederlage gegen BG Zehlendorf am Vorabend mussten die Hessen unbedingt gegen den MBC gewinnen, wollten sie noch im Kampf um die begehrten Medaillen eingreifen! Es entwickelte sich ein Kampf auf Messerschneide mit ständigem Führungswechsel- nervenzerreißend! Erst als die Wolfswelpen verstanden die Schlagzahl in Offense und Defense zu erhöhen, mussten sich die Frankfurter mit 54:35 der MBC Übermacht beugen.

Die Dramaturgie der Halbfinales war nicht steigerungsfähig. Parallel auf zwei Spielfeldern standen sich Alba Berlin und ratiopharm Ulm sowie die BG Zehlendorf und der MBC Weißenfels gegenüber. Nach zwei Verlängerungen musste sich Ulm mit 67:68 Alba Berlin auf Feld 1 unter Tränen beugen.

Auf Feld 2 wurde ebenfalls um jeden Zentimeter gefightet. Die eigene Chancenverwertung des MBC in unmittelbarer Nähe des Zehlendorfer Korbes, verhinderte letztendlich den Finaleinzug. Mit 37:44 zogen die Wolfswelpen den Kürzeren.

Nach einer kurzen Verschnaufpause startete das kleine Finale um Platz 3. Der MBC startete besser ins Spiel und führte verdient mit 12:8. Das Umschalten der Domstädter von Angriff auf Verteidigung funktionierte sehr schlecht und so konnten die MBC-Aufbauspieler Ole Angenstein und Jannik Godau durch gute Langpässe ihre Flügelspieler Louis Kern, Oskar Sattler und Karl Buchheister versorgen.

Die Ulmer stellten sich besser auf die Spielweise des MBC ein und gingen somit verdient in Führung. Die Bronzemedaille schien in weite Ferne zu rücken. Mit einer aufopferungsvollen Energieleistung der Spieler Derik Barthel, Hugo Scholz, Ludwig Heinicke, Louis Kern und Oskar Sattler wurden alle Passstationen der Ulmer geschlossen, der Rebound dominiert und das Unmögliche, möglich gemacht. Unter dem Jubel der zahlreich angereisten Eltern ging im Siegestaumel die Schlusssirene unter. Mit einem Sieg von 51:47 haben sich die MBC Wolfswelpen die Bronzemedaille in Göttingen 2015 eindrucksvoll erspielt.

Alba Berlin setzte sich im Finale mit 48:41 über BG Zehlendorf durch und avanciert somit zum Turniersieger 2015!

Allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch!

Am Erfolg haben mitgewirkt:

Jannik Godau, Tim Schmidt, Louis Kern, Ludwig Heinicke (alle USV Halle), Ole Angenstein, Julian Blockhaus (beide USC Magdeburg), Derik Barthel (VfL Kalbe-Milde), Hugo Scholz, Oskar Sattler, Alwin Kresse (alle MBC Weißenfels), Karl Buchheister, Maurice Schleiffer (beide BBC Halle)

Coaches: Mario Leuschner + Thomas Dademasch

Auf diesem Weg möchten wir uns recht herzlich bei der Unterstützung der oben genannten Vereine und deren Trainer bedanken.