30 Vincent Friederici

Nationalität
ger Deutschland
Position
Point Guard
Geburtstag
30.03.2001
Größe
190 cm
Beim MBC seit
2020

Vincent Friederici ist jüngere Bruder von Leon Friederici, der in der Saison 2013/14 zum Kader der Wölfe gehörte. Beim SYNTAINICS MBC und den BSW Sixers unterschrieb der 19 Jahre alte Spielmacher einen Vertrag bis Saisonende 2021/22.

„Das Gesamtpaket des SYNTAINICS MBC und der BSW Sixers hat mir am besten gefallen. Zudem hat sich Sixers-Coach Sebastian Ludwig sehr intensiv um mich bemüht“, sagt der gebürtige Berliner, der im Alter von sieben Jahren gemeinsam mit seinem wenige Minuten jüngeren Zwillingsbruder Marc beim Berliner SC mit dem Basketballspielen begann. 2015 wechselten die Zwillinge zum DBV Charlottenburg. 2017 wurde Vincent in den Kader der U16-Nationalmannschaft berufen. 2019 legten die Zwillinge am Gottfried-Keller-Gymnasium ihr Abitur ab, im gleichen Jahr stießen sie mit den AB Baskets, einer Spielgemeinschaft aus DBV Charlottenburg, TuS Lichterfelde und RSV Eintracht Stahnsdorf, ins Playoff-Halbfinale der NBBL vor.

Danach trennten sich ihre Wege. Marc wechselte zu den Dresden Titans, Vincent zu den Eisbären Bremerhaven. Im Dress der Nordseestädter erzielte er in der vergangenen NBBL-Saison 34,4 Punkte im Schnitt – kein Spieler in Hauptrunde A oder Hauptrunde B traf besser. Zudem kam er zu 16 Einsätzen in der Pro A, in denen er durchschnittlich knapp über vier Spielminuten auf dem Parkett stand und 1,4 Punkte erzielte.

Beim SYNTAINICS MBC möchte sich Vincent Friederici „an die Bundesliga herantasten. Ich hoffe, dass ich mir im Laufe der Saison ein paar Spielminuten erarbeiten kann.“ Bei den BSW Sixers in der Pro B möchte er „möglichst viel Spielpraxis sammeln und Verantwortung übernehmen.“ Seinen Bruder Leon bezeichnet Vincent Friederici als „mein allererstes Vorbild. Er hat mich dazu gebracht, mit dem Basketball anzufangen.“ Nach seiner Zeit bei den Wölfen spielte Leon Friederici in Braunschweig (Pro B), Crailsheim (Bundesliga, Pro A, Regionalliga), Nördlingen, Schalke (beide Pro B) und zuletzt in Schwenningen (Pro A).